Regelmäßige Massagen

Regelmäßige Massagen

Die Vorteile regelmäßiger Massagen

Die 5 besten Gründe für eine regelmäßige Massagetherapie.

  1. Regelmäßige Massagen lindern die Auswirkungen von Stress
  • vermindert die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von chronischem Stress
  • senkt den Cortisol- und Insulinspiegel
  • Stressabbauende Hormone beruhigen das Nervensystem, um die Herzfrequenz und die Atmung zu senken, die Muskeln zu entspannen und die Verdauung zu verbessern
  • erhöht die Endorphine, die die Übertragung von Schmerzsignalen unterbrechen und so die Schmerzempfindlichkeit verringern
  • stimuliert die Aktivität der Delta-Gehirnwellen, die den Tiefschlaf einleiten
  1. Regelmäßige Massage verbessert die Durchblutung
  • verbessert die allgemeine Ernährung des Gewebes und die Elastizität der Blutgefäße
  • verbessert die Durchblutung und erhöht die Sauerstoffversorgung des Gewebes
  • senkt den Blutdruck durch den Abbau von Stress, der dazu führt, dass die Rezeptoren der arteriellen Blutgefäße aufgrund von Überstimulation (Bluthochdruck) weniger empfindlich werden
  1. Regelmäßige Massage steigert die Immunität
  • verteilt und stimuliert die Produktion von Immunzellen (weiße Blutkörperchen) im ganzen Körper, die dabei helfen, Giftstoffe und Stoffwechselendprodukte zu filtern, um sich vor fremden Eindringlingen wie Viren und Bakterien zu schützen
  • verbessert die Lymphzirkulation, um das Blut zu reinigen, wodurch die Abwehrkräfte gegen Infektionen gestärkt werden
  • vertreibt Milchsäure und andere Abfallprodukte aus den Muskeln und mobilisiert das Lymphsystem, um Ansammlungen zu verhindern, die Schmerzen und Müdigkeit verursachen können
  1. Regelmäßige Massage beugt Muskelverspannungen vor
  • reduziert Muskelverspannungen durch erhöhte Produktion von Entspannungshormonen
  • erhöht die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung des Gewebes, um die Heilung zu unterstützen und die Integrität des Gewebes zu fördern
  • regt die Produktion von Gelenkflüssigkeit an und verbessert die Elastizität und Flexibilität des mit dem Gelenk verbundenen Gewebes
  • weniger Schmerzen bedeuten weniger Medikamente zur Schmerzlinderung (weniger Nebenwirkungen)
  1. Regelmäßige Massage verbessert die Haltung
  • Durch das Lösen von Gewebeeinschränkungen kann sich der Körper strukturell natürlicher ausrichten
  • verringert die Ermüdung und Anspannung der Muskeln, was zu einer geringeren Kompression oder Reibung der Gelenke und damit zu weniger Degeneration oder arthritischen Veränderungen führt
  • reduziert die Auswirkungen von Haltungsmustern, die durch Überbeanspruchung wie Sitzen am Schreibtisch oder schweres Heben entstehen, und verlängert so Ihren aktiven Lebensstil
Machen Sie sich mit den vielen Vorteilen einer regelmäßigen Massage vertraut.
Machen Sie sich mit den vielen Vorteilen einer regelmäßigen Massage vertraut.

Hatten Sie noch nie eine Massage?

Was Sie über Massagen wissen sollten!

Massage: Machen Sie sich mit den vielen Vorteilen einer regelmäßigen Massage vertraut.

Massagen können Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden in die Hand zu nehmen. Finden Sie heraus, ob sie das Richtige für Sie ist.

Früher waren Massagen nur in Luxus-Spas und gehobenen Fitnessstudios erhältlich. Heute wird die Massagetherapie in Unternehmen, Kliniken, Krankenhäusern und sogar auf Flughäfen angeboten. Wenn Sie noch nie eine Massage ausprobiert haben, erfahren Sie mehr über die möglichen gesundheitlichen Vorteile und was Sie bei einer Massagetherapie erwarten können.

Was ist eine Massage?

Massage ist ein allgemeiner Begriff für das Drücken, Reiben und Manipulieren Ihrer Haut, Muskeln, Sehnen und Bänder. Die Massage kann von leichten Streicheleinheiten bis hin zu tiefem Druck reichen. Es gibt viele verschiedene Arten von Massagen, darunter die folgenden:

  • Schwedische Massage. Dies ist eine sanfte Form der Massage, bei der lange Streichungen, Kneten, tiefe kreisende Bewegungen, Vibration und Klopfen verwendet werden. Sie hilft Ihnen, sich entspannt und energiegeladen zu fühlen.
  • Tiefenmassage. Bei dieser Massagetechnik werden langsamere, kräftigere Ausstreichungen verwendet, um die tieferen Schichten von Muskeln und Bindegewebe zu erreichen. Sie wird häufig zur Behandlung von Muskelschäden nach Verletzungen eingesetzt.
  • Sportmassage. Sie ähnelt der schwedischen Massage, richtet sich aber an Menschen, die Sport treiben, um Verletzungen vorzubeugen oder zu behandeln.
  • Triggerpunkt-Massage. Diese Massage konzentriert sich auf Bereiche mit verspannten Muskelfasern, die sich nach Verletzungen oder Überbeanspruchung in Ihren Muskeln bilden können.
Was sind die Vorteile der Massage?
Was sind die Vorteile der Massage?

Vorteile der Massage

Die Massage wird im Allgemeinen als Teil der integrativen Medizin betrachtet. Sie wird zunehmend zusammen mit der Standardbehandlung für ein breites Spektrum von Krankheiten und Situationen angeboten.

Die Vorteile der Massage können sein:

  • Stressabbau und mehr Entspannung
  • Linderung von Schmerzen, Muskelkater und Verspannungen
  • Verbesserung von Kreislauf, Energie und Wachsamkeit
  • Senkung von Herzfrequenz und Blutdruck
  • Verbesserung der Immunfunktion

Es sind zwar noch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Vorteile von Massagen zu bestätigen, aber einige Studien haben ergeben, dass Massagen auch hilfreich sein können bei:

  • Ängsten
  • Verdauungsstörungen
  • Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen
  • Stressbedingte Schlaflosigkeit
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Myofasziales Schmerzsyndrom
  • Nervenschmerzen
  • Zerrungen oder Verletzungen der Weichteile
  • Sportverletzungen
  • Schmerzen der Kiefergelenke
  • Schmerzen im oberen Rücken und Nacken

Abgesehen von den Vorteilen bei bestimmten Beschwerden oder Krankheiten genießen manche Menschen die Massage, weil sie oft ein Gefühl der Fürsorge, des Komforts und der Verbundenheit vermittelt.

Trotz ihrer Vorteile ist die Massage kein Ersatz für eine regelmäßige medizinische Versorgung. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie eine Massage ausprobieren, und halten Sie sich unbedingt an Ihre üblichen Behandlungspläne.

Risiken der Massage

Die meisten Menschen können von einer Massage profitieren. Eine Massage ist jedoch möglicherweise nicht geeignet, wenn Sie:

  • Blutungsstörungen oder Einnahme blutverdünnender Medikamente
  • Verbrennungen oder heilende Wunden
  • Tiefe Venenthrombose
  • Infektionen
  • Gebrochene Knochen (Frakturen)
  • Schwere Osteoporose
  • Eine sehr niedrige Anzahl von Blutplättchen (schwere Thrombozytopenie)

Besprechen Sie das Für und Wider einer Massage mit Ihrem Arzt, insbesondere wenn Sie schwanger sind oder an Krebs oder unerklärlichen Schmerzen leiden.

Einige Formen der Massage können dazu führen, dass Sie sich am nächsten Tag ein wenig wund fühlen. Normalerweise sollte eine Massage jedoch nicht schmerzhaft oder unangenehm sein. Wenn sich ein Teil Ihrer Massage nicht richtig anfühlt oder schmerzt, sagen Sie es sofort. Die meisten ernsthaften Probleme entstehen durch zu viel Druck während der Massage.

Legen Sie den Gedanken beiseite, dass Massagen nur dazu da sind, um sich zu verwöhnen
Legen Sie den Gedanken beiseite, dass Massagen nur dazu da sind, um sich zu verwöhnen.

Was Sie bei einer Massage erwarten können

Masseur und med. Bademeister, Massage– und Wellnesstherapeut, Entspannungstherapeut, Wellnessmasseur usw… sind eine Vielzahl von Begriffen, die für Laien häufig verwirrend sein können. Alle dürfen Massagen anbieten, da der Begriff rechtlich nicht geschützt ist. Medizinischen Heilbehandlungen auf Rezept dürfen in Deutschland nur staatlich geprüfte Physiotherapeuten, medizinische Masseure bzw. medizinische Bademeister und Ärzte durchführen.

Sie brauchen keine besondere Vorbereitung für eine Massage. Bevor die Massagetherapie beginnt, sollte Ihr Massagetherapeut Sie nach Ihren Symptomen, Ihrer Krankengeschichte und dem, was Sie sich von der Massage erhoffen, fragen. Ihr Massagetherapeut sollte Ihnen die Art der Massage und die Techniken erklären, die er oder sie anwenden wird.

Bei einer typischen Massagetherapie-Sitzung ziehen Sie sich aus oder tragen locker sitzende Kleidung. Ziehen Sie sich nur so weit aus, wie es für Sie angenehm ist. In der Regel legen Sie sich auf einen Tisch und decken sich mit einem Laken zu. Ihr Massagetherapeut verlässt den Raum, wenn Sie sich vor der Massage entkleiden und wenn Sie sich nach der Massage wieder anziehen. Sie können sich auch vollständig bekleidet auf einem Stuhl sitzend massieren lassen. Ihr Massagetherapeut sollte eine Bewertung durch Berührung vornehmen, um schmerzhafte oder verspannte Bereiche zu lokalisieren und um zu bestimmen, wie viel Druck er ausüben soll.

Je nach Vorliebe kann Ihr Massagetherapeut Öl oder Lotion verwenden, um die Reibung auf Ihrer Haut zu verringern. Informieren Sie Ihren Massagetherapeuten, wenn Sie auf irgendwelche Inhaltsstoffe allergisch reagieren.

Eine Massagesitzung kann zwischen 10 und 90 Minuten dauern, je nach Art der Massage und wie viel Zeit Sie haben. Unabhängig davon, welche Art von Massage Sie wählen, sollten Sie sich während und nach der Massage ruhig und entspannt fühlen. Atmen Sie während der gesamten Massage normal.

Ihr Massagetherapeut kann während der Massage Musik spielen oder mit Ihnen sprechen, aber Sie können ihm sagen, wenn Sie Ruhe bevorzugen.

Wenn ein Massagetherapeut zu stark drückt, bitten Sie um einen leichteren Druck. Gelegentlich haben Sie vielleicht eine empfindliche Stelle in einem Muskel, die sich wie ein Knoten anfühlt. Es ist wahrscheinlich unangenehm, während Ihr Massagetherapeut daran arbeitet. Aber wenn es schmerzhaft wird, sprechen Sie es an.
Einen Massagetherapeuten finden

Bitten Sie Ihren Arzt oder eine andere Person Ihres Vertrauens um eine Empfehlung. Die meisten Staaten regulieren Massagetherapeuten durch Zulassungs-, Registrierungs- oder Zertifizierungsanforderungen.

Scheuen Sie sich nicht, einem potenziellen Massagetherapeuten Fragen wie diese zu stellen:

  • Sind Sie lizenziert, zertifiziert oder registriert?
  • Wie ist Ihre Ausbildung und Erfahrung?
  • Wie viele Massagesitzungen werde ich Ihrer Meinung nach benötigen?
  • Wie hoch sind die Kosten, und werden sie von der Krankenkasse übernommen?

Die Botschaft zum Mitnehmen über Massage

Legen Sie den Gedanken beiseite, dass Massagen nur dazu da sind, um sich zu verwöhnen. Ganz im Gegenteil: Massagen können Ihnen helfen, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden selbst in die Hand zu nehmen, ganz gleich, ob Sie an einer bestimmten Krankheit leiden oder einfach nur Stress abbauen möchten. Sie können sogar lernen, wie Sie sich selbst massieren können oder wie Sie zu Hause mit einem Partner massieren können.

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog Navigation
Weitere Artikel

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Mit dem Core-Training die Core-Stabilität (Kernstabilität oder Rumpfstabilität) verbessern
Physio-Übungen
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Core-Stabilität

In diesem Physiotherapie Beitrag erklären wir wie man mit einem Core-Training gezielt die Core-Stabilität (Kernstabilität oder Rumpfstabilität) stärkt und warum das so wichtig ist.

Physiotherapie und Golfverletzungen
Golf Physiotherapie
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Physiotherapie und Golfverletzungen

Golf erfordert viel mehr sportliche Fähigkeiten, als viele denken. Inhaltsverzeichnis1 Physiotherapie und Golfverletzungen1.1 Verletzungen des Handgelenks – Verletzung des Extensor Carpi Ulnaris (ECU)1.2 Verletzungen des

Narbentherapie: Narbenbehandlung in der Physiotherapie
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Narbentherapie

Inhaltsverzeichnis1 Narbentherapie: Narbenbehandlung in der Physiotherapie2 Abbau des Narbengewebes2.1 Welche Techniken werden verwendet, um Narbengewebe aufzulösen?2.2 Wann kann eine Massage helfen, Narbengewebe abzubauen?2.3 Was sind