Richtiges Golftraining im Winter

Golftraining im Winter
Golftraining im Winter? Du stehst vor einem Problem, nicht wahr? Die Golfplätze werden im Winter geschlossen, du musst drinnen spielen und fragst dich, wie du dein Spiel in der Wintersaison vor der Gefahr des Untergangs retten kannst.

Tipps für das Golftraining im Winter und wie man ein Winter-Golftrainingsprogramm aufbaut.

Golftraining im Winter – Komplettes Trainingsprogramm

Golftraining im Winter? Du stehst vor einem Problem, nicht wahr? Die Golfplätze werden im Winter geschlossen, du musst drinnen spielen und fragst dich, wie du dein Spiel in der Wintersaison vor der Gefahr des Untergangs retten kannst.

Ich verstehe das. Ich war in deiner Haut, als in den nördlicheren Gefilden Europas aufgewachsen bin. Die Golfnebensaison begann im November, als es zu schneien begann, und dauerte bis Ende März.

Es kann frustrierend sein, wenn du während der Golfsaison große Fortschritte in deinem Golfspiel machst, nur um dann festzustellen, dass sie wegen des Wetters zu Ende ist. Am Ende sitzt du den ganzen Winter über drinnen, dein Schwung lässt nach und dein Körper verliert seine Flexibilität.

Wenn der Frühling kommt, ist dein Golfspiel eindeutig eingerostet, denn du hast wieder schlechten Kontakt bei den Golfschlägen und drei Puttversuche auf den Grüns.

Du hast das Gefühl, dass du alle Fortschritte, die du in der letzten Saison gemacht hast, verloren hast und ein paar Monate damit verbringen musst, wieder dahin zu kommen, wo du einmal warst.

Wie trainiert man Golf im Winter?

Um zu verhindern, dass du Fortschritte in deinem Golfspiel verlierst, musst du im Winter Golf üben. Wie viel du im Winter Golf übst, ist dir überlassen, aber je mehr, desto besser!

Am einfachsten ist es, wenn du ein Winter-Golftrainingsprogramm befolgst, das dich jede Woche konzentriert und aktiv hält. Es sollte Übungen, Stretching, Workouts und mentale Vorbereitung beinhalten.

Mit einem Wintergolfprogramm bleibst du motiviert und im Zeitplan, sodass du eine Struktur hast und dich nicht auf zufällige Trainingstage hier und da verlassen musst.

Wenn du dich dem Golfspiel verschrieben hast und dich verbessern willst, dann wirst du die Winterpause nutzen, um deinen Körper, deinen Geist und deine Grundlagen zu verbessern. Bist du bereit für unsere besten Tipps für das Golftraining im Winter? Dann lies weiter im Text.

Golftraining im Winter
Golftraining im Winter

Was sollte dein Winter-Golf-Trainingsprogramm beinhalten?

  • Golfschwünge in der Halle bzw. am Golf-Simulator
  • Golfübungen für Putten, Chippen, kurzes Spiel
  • Golfübungen und Workouts
  • Strategien für das mentale Golfspiel
  • Urlaub in warmen Gefilden und auf tollen Golfplätzen

Der erste Schwerpunkt ist der Beginn eines Golf-Trainingsprogramms außerhalb der Saison. Es ist wichtig, dass du deine Kraft steigerst und deine Beweglichkeit erhältst!

So kannst du im nächsten Frühjahr längere Schwünge vom Tee schlagen, was zu kürzeren Schlägern für deine Annäherungsschläge auf das Grün führt und dir eine bessere Kontrolle und Genauigkeit ermöglicht.

Dein Winter-Golftrainingsprogramm wird sich auch darauf konzentrieren, einen soliden Kontakt in deinem Golfschwung aufrechtzuerhalten! Du kannst einen guten Ballkontakt erreichen, indem du zu Hause oder auf einem örtlichen Golfplatz schwingst.

Ich empfehle dir außerdem, dir eine Packung Schaumstoff-Golfbälle von Amazon zu besorgen, die du drinnen schlagen kannst, ohne dass etwas kaputt geht.

Am wichtigsten ist, dass du die Wintermonate damit verbringst, dich weiterzubilden! Nimm das Lesen von Büchern, Website-Artikeln und das Ansehen von Lehrvideos in dein Wintertraining auf!

Verstehe das Spiel besser und lerne, warum die Dinge im Golfsport so ablaufen, wie sie ablaufen. Lerne neue Golfübungen, die du in deine Trainingsroutine einbauen kannst.

Es gibt viele Dinge, die du außerhalb der Golfsaison tun kannst, um aktiv zu bleiben und dein Golfspiel zu Hause zu verbessern.

Es kommt auf deine Motivation an und darauf, dass du dich dazu zwingst, diese Dinge jede Woche zu tun, wenn du andere Möglichkeiten hast, die dich vom Golf ablenken.

Kommen wir nun zu einigen konkreten Maßnahmen, die du in diesem Winter ergreifen und in dein Winter-Golftrainingsprogramm einbauen kannst.

Winter-Golftrainingsprogramm Nr. 1 – Ab ins Fitnessstudio

Eines der am meisten übersehenen Dinge beim Golftraining ist das richtige Kraft- und Konditionstraining. Jeder Schwung summiert sich im Laufe eines Golfspiels über achtzehn Löcher.

Die Menge an Kraft und Präzision, die in jedem Schwung steckt, fordert mit fortschreitendem Spiel ihren Tribut.

Je nach Platz und Wetterbedingungen setzt die Müdigkeit irgendwann zwischen dem 9. und dem letzten Loch deiner Golfrunde ein. Bei den meisten Spielern setzt die Ermüdung zwischen Loch 12 und 15 ein.

Wenn du deine Kraft nicht aufbaust, überanstrengst du dich bei jedem Schwung, um mehr Power zu bekommen. Das zehrt an deiner Energie, bis deine Kontrolle im Laufe des Spiels immer schlechter wird.

Wenn du deine Kraft im Fitnessstudio trainierst, und sei es nur zwei- oder dreimal pro Woche, kannst du deine Kraft steigern und gleichzeitig die Kontrolle und den Fokus auf deinen Schwung durch die Technik verbessern.

Die besten Winter-Golfübungen für das Golf-Krafttraining

Es gibt zwar eine Reihe von vorgefertigten Golf-Workouts, die du online lesen kannst, und Golfbücher, die mit spezifischen Übungssystemen gefüllt sind, aber der beste Ansatz ist meist der einfachste.

Wenn du nur ein paar Stunden in der Woche mit dem Golf-Krafttraining verbringst, bleibt dein Zeitplan offen und dein zeitlicher Einsatz gering. Einige der erfolgreichsten Golfübungen, die sich auf deine Kraft auswirken, sind:

Kniebeugen

Gut ausgeführte Kniebeugen können deinem Pivot mehr Kraft verleihen. Wenn du mit hohen Wiederholungen und mittlerem Gewicht beginnst, kannst du im Laufe des Spiels sowohl deine Kraft als auch deine muskuläre Ausdauer verbessern.

Um dein mittleres Gewicht zu finden, nimmst du einfach dein Maximalgewicht und halbierst es, indem du schrittweise fünf Pfund hinzufügst, bis das Gewicht etwas schwierig, aber ohne maximale Anstrengung über mindestens zehn Wiederholungen pro Satz machbar ist.

Bicycle Crunches

Die Rumpfkraft ist wichtig. Ein einfaches Training, das die Wirbelsäule und den Nacken nicht zu sehr beansprucht, sind Bicycle Crunches. Dazu legst du dich flach auf den Rücken, beugst dich leicht im Nacken, legst beide Hände hinter den Kopf, streckst die Ellbogen aus und hebst die Beine gerade nach außen.

Während du ein Bein zur Brust hebst, bringst du den gegenüberliegenden Ellbogen nach unten und hältst ihn eine bis drei Sekunden lang, dann wechselst du ab. Wenn du drei bis fünf Sätze zu je zwanzig Übungen machst, ohne dass deine Füße oder dein Kopf den Boden berühren, trainierst du deine Bauch- und Rumpfmuskeln.

Bicycle Crunch | Home-Training mit Ralf Moeller
Kettlebell-Schwünge

Für mehr Armkraft und Geschicklichkeit sind Kettlebell Swings eine einfache Übung, die aufgrund der dynamischen Beweglichkeit, die diese Übung erfordert, mehr Kontrolle und Kraft verleiht.

Du beginnst mit einer Kettlebell in den Händen, die du mit leicht gebeugten Knien auf den Boden legst, hebst die Kettlebell an und schwingst sie von einer Körperseite zur anderen.

Beginne mit 10 Schwüngen mit einem Gewicht von etwa 6-10 Kilo und führe drei bis fünf Sätze pro Training durch. Das führt zu mehr Kraft beim Schlag.

Winter-Golf-Trainingstipp #2 – Verbessere dein Herz-Kreislauf-System und deine Ausdauer

Wir haben bereits darüber gesprochen, dass ein durchschnittlicher Golfer im Laufe seiner Golfrunde ermüdet, weil jeder Schwung und auch Probeschwung über 3-5 Stunden Spielzeit seinen Tribut fordert.

Wenn du dein Herz-Kreislauf-System trainierst, verbesserst du deine Ausdauer, behältst die Kontrolle über deinen Golfschwung und deinen mentalen Fokus bis zum Ende deiner Runde.

Verbessere deine Distanz/Länge, die du ohne Pause laufen kannst

Egal, ob du in der Halle auf einem Laufband oder draußen in deiner Nachbarschaft läufst, beginne mit einem geringen Trainingsumfang und steigere deine Distanz nach und nach.

Versuche zum Beispiel, in der ersten Woche einen halben Kilometer zu laufen. Dann steigerst du dich in Woche 2 auf 1 Kilometer und in Woche 4 auf 2 Kilometer. Kleine Schritte bringen dich mit der Zeit näher an eine lange Strecke heran und überfordern dich nicht, wenn du anfangs versuchst, in Woche 1 5 Meilen zu laufen.

Wille und Fokus

Ein Nebeneffekt ist die mentale Widerstandsfähigkeit, die du beim Laufen/Joggen entwickelst. Läuferinnen und Läufer entwickeln eine erstaunliche mentale Stärke, wenn sie sich selbst über das hinausfordern, was sie sich zutrauen.

Es braucht viel mentale Stärke, um an manchen Tagen weiterzulaufen und bestimmte Laufmeilensteine oder Ziele zu erreichen. Es gibt kein besseres Gefühl, als seine Ziele zu erreichen.

Eine Alternative zum Laufen ist Schwimmen. Es kann für deinen Körper und deine Gelenke schonender sein als das Laufen und bietet dir dennoch Vorteile für dein Herz-Kreislauf-System und deine Ausdauer. Wie auch immer, baue Cardio in dein Golftrainingsprogramm ein.

Probiere diese Wintergolf-Übungen aus und du wirst sehen, dass du in der nächsten Saison mit einer Kombination aus Flexibilität, Stabilität und Kraft einen noch besseren Schwung hinbekommst.

Winter-Golf-Trainingstipp #3 – Besuche Indoor Driving Ranges

In den meisten Städten gibt es eine Indoor-Golfanlage, Golf-Simulator oder eine beheizte Golf Driving Range, die es den Spielern ermöglicht, auch in den Wintermonaten außerhalb der Saison aktiv zu bleiben. Gib bei Google „Indoor Golf Driving Ranges in meiner Nähe“ ein und schau, was in den Suchergebnissen auftaucht.

Wenn es in deiner Stadt keine Indoor-Golf Driving Range gibt, sie zu teuer oder zu weit weg ist, kannst du auch zu Hause an deinem Golfschwung arbeiten.

Suche dir einen Raum mit ausreichend Platz und einer hohen Decke, um ein paar Übungsschwünge zu machen. Das kann bedeuten, dass du in deine Garage gehst.

Du kannst auch mit halben Schwüngen, Zeitlupenschwüngen usw. arbeiten, um jede Phase des Golfschwungs zu meistern. Am besten suchst du dir einen Spiegel, vor dem du an deiner Technik arbeiten kannst, oder du nimmst dich auf Video auf und spielst es später zur Kontrolle ab.

Das Wichtigste ist, dass du aktiv bleibst, um dein Muskelgedächtnis für das Schwingen des Golfschlägers zu erhalten. Danach kannst du deine Kontaktfähigkeit (das Schlagen des Balls) aufrechterhalten, indem du auf einer Indoor Driving Range oder mit Schaumstoffbällen in der Halle schlägst.

Übe jede Woche Indoor-Golfübungen

Indoor-Golf Chipping-Übungen

Es ist schwierig, den Golfschwung in der Halle zu üben, wenn du nur wenig Platz hast. Zum Glück benötigt der Chipping-Schlag weniger Platz und ist ein viel kleinerer Schlag als der volle Schwung.

Da das Chippen in der Halle leicht zu bewerkstelligen ist, solltest du in der Lage sein, den ganzen Winter über einen soliden Kontakt bei deinen Chip-Schlägen zu halten.

Ich empfehle dir, ein Handtuch zu falten und es in verschiedenen Abständen von dir weg zu legen, um es als Ziel für deine Chips zu verwenden.

Das Ziel ist es, deine Chips auf dem Handtuch zu landen und sich keine Gedanken über das ausrollen der Bälle zu machen. Alternativ kannst du auch einen Eimer aufstellen, in den du deine Chips versenkst, solange er nicht zu hoch über dem Boden steht.

Was den Untergrund angeht, auf dem du deine Chips abschlägst, ist Teppich ideal, aber du kannst noch einen Schritt weiter gehen und eine Chipping Turf Matte bei Amazon kaufen, damit dein Teppich nicht abgenutzt wird.

Indoor-Golf-Putting-Übungen

Wenn es um das Putten geht, solltest du in der Nebensaison an den Grundlagen arbeiten. Die Verbesserung deines Putt-Schlags ist der Schlüssel zu deinem Erfolg, wenn das Golfspiel im Frühjahr wieder aufgenommen wird.

Wenn du an der Ausrichtung deines Putt-Schlags arbeiten musst, nimm ein paar Bücher und lege sie auf den Boden, so dass sie einen Tunnel/Pfad für deinen Putter bilden.

Versuche, gerade Schläge zu machen, ohne gegen die Bücher zu stoßen, die dir als Leitlinien für deinen Putt dienen.

Unruhige Schläge können dazu führen, dass die Schlagfläche des Putters im Treffmoment offen oder geschlossen ist, wodurch der Putt ins Aus gedrückt oder gezogen wird. Arbeite daran, den Golfball im Treffmoment mit einer quadratischen Putterfläche zu treffen, um den Ball auf der Linie zu starten.

Du kannst testen, ob dein Ball auf der Linie startet, indem du eine Linie auf den Boden zeichnest oder zu einer kleinen Münze ein paar Meter vor dir puttest.

Täglich dehnen, um flexibel zu bleiben und Verletzungen vorzubeugen

Golf-Dehnungsübungen

Die Beweglichkeit wird oft übersehen, da sie eines der wichtigsten Elemente für ein gutes Golfspiel ist. Dehnen ist eine Möglichkeit, die Flexibilität zu erhalten und zu verbessern.

Flexibilität ist wichtig, weil sie zu einem flüssigen Golfschwung beiträgt und es dem Körper ermöglicht, sich während des Schwungs nach Bedarf zu drehen. Sie kann sogar dazu beitragen, dass deine Golfschläger mehr Weite haben, wenn du sie verbesserst, und sie kann die Weite im Alter erhalten.

Konzentriere dich auf Dehnungen der Hüftgelenke und der Kniesehnen.

Du kannst auch an deiner Schulterdrehung arbeiten, indem du dich auf einen Stuhl setzt und deinen Körper so weit wie möglich drehst, ohne Verletzungen zu riskieren. Nutze den Stuhl als Hebel, indem du dich an ihm festhältst, um deine Drehung ein paar Sekunden lang zu halten und so deinen Rücken und deine Rumpfmuskulatur zu dehnen.

Mach einen Golf-Urlaub

Wenn du die Zeit und das Geld hast, kann eine Siesta in der Winterpause oder eine Reise in wärmere Gefilde, in denen du Golf spielen kannst, von Vorteil sein.

Die Möglichkeit, Golf zu spielen, bietet dir nicht nur zusätzliches Training, sondern auch die Möglichkeit zu testen, wie sich deine Fähigkeiten während des Wintertrainings entwickelt haben.

So hast du einen guten Überblick über die Fortschritte deines Wintertrainings und darüber, woran du in den verbleibenden Wochen der Off-Season noch arbeiten musst.

Abschließende Überlegungen zum Winter-Golftrainingsprogramm

Insgesamt sollte dein Winter-Golftrainingsprogramm die folgende Checkliste enthalten:

  • Golf-Krafttraining Workouts
  • Golfspezifische Dehnungs- und Flexibilitätsübungen
  • Kardio- und Ausdauertraining
  • Golfschwungübungen zur Verbesserung von Balltreffern und -kontakten
  • Chipping-Übungen, um die Distanz mit deinen Wedges zu kontrollieren
  • Chipping-Übungen für Ballkontakt und Schlagkonsistenz
  • Putting-Übungen zum Üben der Grundlagen (Schlag und Ausrichtung)
  • Beginne damit, deinen Zeitplan für die Golfsaison festzulegen. Bestimme, wie viele Monate du gezwungen sein wirst, zu Hause zu trainieren und erstelle einen Trainingsplan, an dem du dich orientieren kannst.

Entscheide, an welchen Tagen in der Woche du ins Fitnessstudio gehst, um golfspezifische Übungen und Ausdauertraining zu machen. Entscheide, an welchen Tagen der Woche du zu Hause das kurze Spiel übst und Golfschwünge machst.

Vergiss auch nicht, Zeit einzuplanen, um mit der Familie Spaß zu haben, indem du ein Indoor-Putt-Putt-Golfcenter oder eine Indoor-Golf Driving Range besuchst.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog Navigation
Weitere Artikel
Nackenschmerzen lindern und verhindern
Aktuelles aus der Praxis

Nackenschmerzen lindern

Das Geheimnis eines entspannten Nackens…, oder Nackenschmerzen verhindern und lindern. Inhaltsverzeichnis1 Die Wirbelsäule1.1 Trainingsball1.2 Die

Weiterlesen »

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Massagetherapie: Was Sie wissen müssen
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Massagetherapie

Inhaltsverzeichnis1 Massage-Therapie: Was Sie wissen müssen1.1 Wofür wird die Massagetherapie eingesetzt?1.2 Was sind die verschiedenen Arten der Massage?1.3 Helfen Massagen bei Schmerzen?1.3.1 Schmerzen im unteren

Rückenschmerzen und wie man sie los wird
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Rückenschmerzen

Inhaltsverzeichnis1 Rückenschmerzen und wie man sie los wird1.1 Aufbau des Rückens1.2 Was ist die Ursache für deine Rückenschmerzen?1.3 Diagnose von Rückenschmerzen – Warum wir einen

Ein kompletter Leitfaden für die Fußreflexzonen-Selbstmassage - DIY Fußreflexzonenmassage
Physio-Übungen
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

DIY Fußreflexzonenmassage

Ein kompletter Leitfaden für die Fußreflexzonen-Selbstmassage – DIY Fußreflexzonenmassage Inhaltsverzeichnis1 Einführung2 Grundlegendes zur Fußreflexzonenmassage2.1 Was ist Fußreflexzonenmassage?2.2 Wer kann Fußreflexzonenmassage durchführen?2.3 Wann führen Sie Fußreflexzonenmassage

Nackenschmerzen lindern und verhindern
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Nackenschmerzen lindern

Das Geheimnis eines entspannten Nackens…, oder Nackenschmerzen verhindern und lindern. Inhaltsverzeichnis1 Die Wirbelsäule1.1 Trainingsball1.2 Die Muskeln des Nackens1.3 Balance1.4 Ein komplexes Geflecht2 Methoden und Techniken