Was ist Elektrotherapie in der Physiotherapie?

Elektrotherapie in der Physiotherapie

Die Elektrotherapie ist eine häufig angewandte Methode in der , bei der zur Stimulation von Nerven und Muskeln eingesetzt werden. Diese therapeutische Technik wird seit vielen Jahren zur Schmerzbehandlung, zur Förderung der Gewebeheilung und zur Verbesserung der motorischen Funktionen eingesetzt.

Bei der Elektrotherapie werden über Elektroden, die auf der Haut angebracht werden, kontrollierte elektrische Impulse an bestimmte Bereiche des Körpers abgegeben. Diese elektrischen Ströme können in Frequenz, Intensität und Wellenform variieren, je nach dem gewünschten therapeutischen Effekt.

Diese Behandlungsmethode ist bei verschiedenen Erkrankungen wie Verletzungen des Bewegungsapparats, neuropathischen Schmerzen und neurologischen Störungen hilfreich. Sie kann dazu beitragen, die Schmerzwahrnehmung zu verringern, die Blutzirkulation zu steigern, Muskelkrämpfe zu lösen und die Muskelkraft zu verbessern.

Während einer Elektrotherapiesitzung verspüren die Patienten in der Regel ein leichtes Kribbeln oder Pulsieren an der Behandlungsstelle. Die Dauer und Häufigkeit der Sitzungen hängen vom individuellen Zustand und den Behandlungszielen ab.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Elektrotherapie nur von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden sollte, das über umfassende Kenntnisse der Prinzipien und Techniken verfügt. Dies gewährleistet eine sichere und effektive Anwendung und minimiert gleichzeitig mögliche Risiken oder Komplikationen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Elektrotherapie ein wertvolles Instrument in der Physiotherapie ist, das Patienten mit verschiedenen muskuloskelettalen oder neurologischen Problemen zahlreiche Vorteile bietet. Ihre nicht-invasive Natur macht sie zu einer beliebten Wahl bei Ärzten, die nach ergänzenden Behandlungen für die Rehabilitationsbedürfnisse ihrer Patienten suchen.

Was ist Elektrotherapie in der Physiotherapie?

Die Elektrotherapie in der Physiotherapie umfasst die Anwendung von elektrischem Strom an bestimmten Körperstellen als therapeutische Behandlung, wobei verschiedene Stromformen wie galvanische, nieder-, mittel- und hochfrequente Ströme verwendet werden. Diese Therapieform hat ein breites Anwendungsspektrum im Bereich der Physiotherapie.

Eine häufige Frage, die sich stellt, ist, wie oft die Elektrotherapie durchgeführt werden sollte. Die Häufigkeit der Behandlungen hängt von der zu behandelnden Erkrankung und dem einzelnen Patienten ab. Physiotherapeuten entwickeln in der Regel Behandlungspläne auf der Grundlage einer Bewertung der Bedürfnisse und Ziele des Patienten. Die Elektrotherapie kann als alleinige Behandlung oder in Kombination mit anderen Modalitäten empfohlen werden.

Eine weitere Sorge, die Patienten oft haben, ist, ob die Elektrotherapie schmerzhaft ist. Auch wenn die Erfahrungen im Einzelfall variieren können, berichten die meisten Patienten von minimalen Beschwerden während der Elektrotherapie-Sitzungen. Die Intensität kann in der Regel so eingestellt werden, dass sie für den Patienten angenehm ist und dennoch einen therapeutischen Nutzen bringt.

Insgesamt spielt die Elektrotherapie eine wichtige Rolle in der Physiotherapie, da sie durch gezielte elektrische Stimulation die Heilung und Schmerzlinderung fördert. Es ist wichtig, dass die Patienten ihren Physiotherapeuten konsultieren, um festzustellen, ob die Elektrotherapie für ihr spezifisches Leiden geeignet ist und um eine Anleitung zur optimalen Anwendung im Rahmen ihres Behandlungsplans zu erhalten.

Wofür ist Elektrotherapie gut?

Die Elektrotherapie ist eine weit verbreitete Methode in der Physiotherapie, die nachweislich verschiedene Wirkungen auf den Körper hat. Sie kann dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, die Heilung von Gewebe zu fördern und die Muskelkraft und -funktion zu verbessern.

Darüber hinaus hat die Elektrotherapie zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in der Physiotherapie, einschließlich der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats, neurologischen Störungen, Wundheilung und postoperativer Rehabilitation.

Ihre Wirksamkeit und Vielseitigkeit machen sie zu einem wertvollen Instrument im Bereich der Physiotherapie.

Ein Mann, der sich in einer Physiotherapie-Praxis einer physiotherapeutischen Myostimulationsbehandlung (Elektrotherapie) unterzieht
Ein Mann, der sich in einer Physiotherapie- einer physiotherapeutischen Myostimulationsbehandlung (Elektrotherapie) unterzieht

Die Wirkung der Elektrotherapie umfasst schmerzlindernde, durchblutungsfördernde, abschwellende und den Zellstoffwechsel anregende Effekte sowie die Fähigkeit, Muskeln zu entspannen, den Muskeltonus aufzubauen und die Nervenaktivität zu verbessern. Es hat sich gezeigt, dass die Elektrotherapie wirksam zur Schmerzlinderung beiträgt, indem sie die Schmerzsignale blockiert und die Freisetzung von Endorphinen fördert. Sie kann auch dazu beitragen, die Blutzirkulation zu verbessern, indem sie die Gefäße erweitert und die Sauerstoffversorgung des Gewebes verbessert. Darüber hinaus kann die Elektrotherapie helfen, Stauungen zu reduzieren, indem sie die Lymphdrainage fördert und Entzündungen reduziert. Außerdem wird der Zellstoffwechsel angeregt, was die Heilung und Regeneration des Gewebes fördern kann. Bei der Muskelentspannung und -straffung können elektrische Ströme gezielt auf bestimmte Muskelgruppen einwirken, um Kontraktionen oder Entspannung zu bewirken. Außerdem kann die Elektrotherapie die Nervenaktivität verbessern, indem sie die Nervenleitung fördert und die neuromuskuläre Umerziehung erleichtert. Insgesamt bietet die Elektrotherapie verschiedene Vorteile mit minimalen Nebenwirkungen, wenn sie unter professioneller Anleitung richtig angewendet wird.

Wirkung der Elektrotherapie
AnalgetischBlockiert Schmerzsignale; fördert die Freisetzung von Endorphinen
DurchblutungsförderndErhöht die Blutzirkulation; verbessert die Sauerstoffzufuhr
AbschwellendFördert die ; reduziert Entzündungen
Zellstoffwechsel anregendFördert die Heilung und Regeneration des Gewebes
Muskelentspannung und -straffungLöst Muskelkontraktionen oder -entspannung aus
Verbesserung der NervenaktivitätVerbessert die Nervenleitung; erleichtert die neuromuskuläre Umerziehung
Tabelle: Wirkungen der Elektrotherapie

Anwendungen der Elektrotherapie:

Die Anwendungen der Elektrotherapie umfassen ein breites Spektrum von Erkrankungen wie Schmerztherapie, Kreislauf- und Stoffwechselstörungen, Entzündungen, Muskelverletzungen und neurologische Erkrankungen.

In der sportlichen Rehabilitation wird die Elektrotherapie häufig eingesetzt, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Erholungszeit bei akuten Sportverletzungen wie Prellungen, Zerrungen und Muskelfaserrissen zu verkürzen. Sie hilft, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und fördert gleichzeitig die Gewebereparatur.

Die Elektrotherapie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Schmerzbehandlung, indem sie verschiedene elektrische Modalitäten einsetzt, um sensorische Nerven zu stimulieren und Schmerzsignale zu blockieren. Dies kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Schmerzzuständen verschaffen.

Darüber hinaus wird die Elektrotherapie zur Muskelstimulation eingesetzt, wenn die Muskelmasse aufgrund von Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparats abnimmt. Durch die Anwendung elektrischer Ströme auf die betroffenen Muskeln hilft sie, diese zu stärken und Atrophie zu verhindern.

Insgesamt dient die Elektrotherapie als wirksame ergänzende Behandlungsmethode in der Physiotherapie bei verschiedenen muskuloskelettalen und neurologischen Erkrankungen.

Anwendungen der Elektrotherapie in der Physiotherapie
Anwendungen der Elektrotherapie in der Physiotherapie

Einsatzbereiche der Elektrotherapie:

  • Schmerzen
  • Durchblutungsstörungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
  • Muskelschmerzen (Myalgie)
  • Postoperativ
  • Posttraumatisch
  • Akute Sportverletzungen (Prellung, Zerrung, Muskelfaserriss)
  • Abnahme der Muskelmasse bei Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates (Athrophie)
  • Lähmungen
  • Muskuläre Kräftigung
  • Arthrose / Arthritis
  • Neurologische Erkrankungen

Was wird bei der Elektrotherapie gemacht?

In der Elektrotherapie werden verschiedene Techniken eingesetzt, um Ergebnisse wie die Erwärmung des Gewebes, die Schmerzlinderung, die , die Verringerung von Gewebeschwellungen und die Muskelaktivierung zu erzielen.

Zu den in der Physiotherapie häufig verwendeten Elektrotherapietechniken gehören:

  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS): eine nicht-invasive Technik, bei der elektrische Ströme mit niedriger Spannung über auf der Haut angebrachte Elektroden angewendet werden. Sie zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, indem sie die Nerven stimuliert und die Freisetzung von Endorphinen fördert, die natürliche Schmerzmittel sind.
  • Neuromuskuläre Elektrostimulation (NMES): konzentriert sich auf die Aktivierung der Muskeln durch die Abgabe von elektrischen Impulsen an bestimmte Muskeln oder Muskelgruppen. Dies kann helfen, schwache Muskeln zu stärken oder die normale Funktion nach einer Verletzung oder Operation wiederherzustellen.
  • Interferentielle Stromtherapie (IFT): verwendet zwei mittelfrequente Ströme, die sich kreuzen, um eine therapeutische Wirkung tief im Gewebe zu erzielen. Diese Technik ist besonders nützlich, um Schwellungen und Entzündungen in verletzten Bereichen zu reduzieren.
  • Ultraschalltherapie: Mit Hilfe von hochfrequenten Schallwellen wird Wärme im Gewebe erzeugt. Dies kann dazu beitragen, die Durchblutung zu steigern und die Heilung des Gewebes zu fördern.

Zusätzlich zu diesen Techniken bietet die Elektrotherapie mehrere Vorteile in der Physiotherapie. Sie kann eine gezielte Schmerzlinderung bewirken, ohne sich ausschließlich auf Medikamente zu verlassen, und kann für bestimmte Personen, die auf herkömmliche Schmerzmittel nicht gut ansprechen, effektiver sein. Außerdem kann sie die Muskelkraft stärken und die funktionelle .

Was die Sicherheitsaspekte betrifft, so gilt die Elektrotherapie im Allgemeinen als sicher, wenn sie von geschulten Fachleuten unter Einhaltung etablierter Richtlinien ordnungsgemäß durchgeführt wird. Vorsichtsmaßnahmen müssen jedoch bei Personen mit Herzschrittmachern oder anderen implantierten Geräten sowie bei Schwangeren oder Personen mit bestimmten Erkrankungen getroffen werden.

Die Elektrotherapie umfasst verschiedene Techniken, die darauf abzielen, bestimmte Ergebnisse zu erzielen, wie z.B. die Erwärmung des Gewebes, die Schmerzlinderung, die Nervenstimulation, die Verringerung der Gewebeschwellung und die Muskelaktivierung in der physiotherapeutischen Praxis. Diese Techniken bieten mehrere Vorteile und sind gleichzeitig sicher, wenn sie unter professioneller Anleitung angewendet werden.

Wie oft sollte die Elektrotherapie durchgeführt werden?

Die Häufigkeit der Elektrotherapie-Sitzungen hängt von der individuellen Verträglichkeit ab und kann anfangs 3 bis 4 Mal pro Tag für 20-30 Minuten betragen, wobei eine Steigerung auf 5-6 Mal pro Tag für 1 Stunde pro Sitzung möglich ist. Die Dauer und Häufigkeit der Elektrotherapiesitzungen kann an die spezifischen Bedürfnisse und die Reaktion des Patienten angepasst werden.

Im Folgenden finden Sie drei wichtige Punkte zur Häufigkeit der Elektrotherapie:

  1. Individuelle Verträglichkeit: Die Anzahl der Sitzungen pro Tag hängt davon ab, wie gut eine Person die Behandlung verträgt. Für einige Patienten kann es vorteilhaft sein, mit niedrigeren Frequenzen zu beginnen und diese nach und nach zu erhöhen, wenn sie sich an die Therapie gewöhnt haben.
  2. Allmähliche Erhöhung der Dauer: Anfänglich beginnen die Patienten in der Regel mit kürzeren Sitzungen von 20-30 Minuten, damit sie sich mit den Auswirkungen der Behandlung vertraut machen können. Je nach Zustand und Reaktion kann die Dauer jedoch schrittweise auf bis zu 1 Stunde pro Sitzung erhöht werden.
  3. Potenzieller Nutzen: Die Elektrotherapie hat nachweislich verschiedene Vorteile, wenn sie in geeigneter Weise und mit angemessener Häufigkeit eingesetzt wird. Dazu gehören Schmerzlinderung, Muskelentspannung, verbesserte Durchblutung, Rückgang von Entzündungen und verbesserte Gewebeheilung.

Insgesamt sollte die Häufigkeit der Elektrotherapiesitzungen in Absprache mit einem Arzt festgelegt werden, der Faktoren wie die individuelle Verträglichkeit und die Behandlungsziele berücksichtigt. Die Einhaltung der empfohlenen Richtlinien stellt sicher, dass die Patienten den optimalen Nutzen aus dieser Form der physiotherapeutischen Behandlung ziehen.

Ausschnitt eines Physiotheraüueten, der eine Elektrode an das Bein eines Patienten hält, während einer Elektrodenbehandlung in einer Massagepraxis
Ist Elektrotherapie schmerzhaft?

Wie fühlt sich Elektrotherapie an?

Die Elektrotherapie wird von Patienten, die sich der Behandlung unterziehen, oft als starkes Kribbeln auf der Haut wahrgenommen. Dieses Gefühl wird durch einen schwach dosierten Strom verursacht, der bei der direkten Anwendung der Elektrotherapie durch den Körper fließt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Erfahrungen individuell variieren können und nicht alle Patienten die Elektrotherapie als schmerzhaft empfinden.

Ist Elektrotherapie schmerzhaft?

Die Wahrnehmung des in der Elektrotherapie verwendeten Stroms wird in der Regel als leichtes Kribbeln beschrieben, so dass es sich um eine nicht schmerzhafte Erfahrung handelt. Diese Eigenschaft ist einer der Gründe, warum die Elektrotherapie als alternative Schmerzbehandlungstechnik in der Physiotherapie an Beliebtheit gewonnen hat.

Die Erfahrungen der Patienten variieren je nach individueller Verträglichkeit und den spezifischen Einstellungen der angewandten Ströme. Insgesamt ist die Elektrotherapie jedoch gut verträglich und verursacht keine nennenswerten Beschwerden oder Schmerzen.

: Es hat sich gezeigt, dass die Elektrotherapie die Blutzirkulation anregt, was die Heilung des Gewebes unterstützen und Entzündungen verringern kann. Sie kann auch dazu beitragen, Muskelkrämpfe zu lösen und die Entspannung zu fördern.

Alternative Schmerzbehandlung: Die Elektrotherapie bietet eine nicht-invasive und arzneimittelfreie Option zur Schmerzbehandlung, was sie besonders für Menschen interessant macht, die natürliche Methoden bevorzugen oder bei denen bestimmte Medikamente kontraindiziert sind.

Erfahrungen der Patienten: Viele Patienten berichten von positiven Erfahrungen mit der Elektrotherapie. Sie stellen fest, dass sie ihre Symptome lindert, ohne zusätzliche Beschwerden zu verursachen. Darüber hinaus wird das durch die Elektrotherapie erzeugte Kribbeln von einigen Personen sogar als angenehm oder beruhigend empfunden.

Die Elektrotherapie wird in der Physiotherapie allgemein als eine nicht schmerzhafte Behandlungsmethode angesehen. Ihre Effektivität bei der Stimulierung der Blutzirkulation und ihr Potenzial als alternative Schmerzbehandlungstechnik machen sie zu einem wertvollen Instrument für Ärzte und Therapeuten.

Wer darf Elektrotherapie durchführen?

Aufgrund der potenziellen Risiken, die mit elektrischen Strömen verbunden sind, sind nur zugelassene Therapeuten berechtigt, Elektrotherapie anzuwenden. In Deutschland gibt es strenge Vorschriften, um die sichere und angemessene Anwendung der Elektrotherapie in der Physiotherapie zu gewährleisten. Um Elektrotherapie durchführen zu dürfen, müssen Therapeuten bestimmte Ausbildungsanforderungen erfüllen und über spezifische berufliche Qualifikationen verfügen.

Zu den Zulassungsvoraussetzungen für die Durchführung von Elektrotherapie gehören in der Regel der Abschluss eines anerkannten Physiotherapieprogramms und der Erhalt einer gültigen Lizenz oder Zertifizierung durch eine zuständige Stelle. Diese Programme bieten eine umfassende Ausbildung zu den Prinzipien und Techniken der Elektrotherapie sowie eine gründliche Schulung zu Sicherheitsprotokollen und Risikomanagementstrategien. Darüber hinaus müssen Therapeuten möglicherweise an Weiterbildungskursen oder Workshops teilnehmen, um auf dem neuesten Stand der Entwicklungen in diesem Bereich zu bleiben.

Die berufliche Qualifikation spielt eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, wer zur Durchführung von Elektrotherapie berechtigt ist. Zugelassene Therapeuten haben eine strenge Ausbildung absolviert, die nicht nur das theoretische Wissen, sondern auch die für eine sichere Anwendung erforderlichen praktischen Fähigkeiten umfasst. Sie haben Erfahrung in der Beurteilung des Zustands der Patienten, der Auswahl geeigneter Behandlungsparameter und der Überwachung ihrer Reaktion während der Therapiesitzungen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Patienten optimal versorgt werden und gleichzeitig die mit der Elektrotherapie verbundenen potenziellen Risiken minimiert werden.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Zulassungsvoraussetzungen, die Ausbildungsanforderungen und die beruflichen Qualifikationen für lizenzierte Therapeuten, die Elektrotherapie anwenden:

RequirementDescription
ZulassungsvoraussetzungenAbschluss eines anerkannten Physiotherapieprogramms
Gültige Lizenz oder Zertifizierung durch einen Dachverband
Anforderungen an die AusbildungUmfassende Ausbildung zu den Prinzipien und Techniken der Elektrotherapie
Ausbildung in Sicherheitsprotokollen und Risikomanagementstrategien
Teilnahme an Weiterbildungskursen oder Workshops
Fachliche QualifikationenKompetenz in der Beurteilung des Zustands der Patienten
Auswahl der geeigneten Behandlungsparameter
Überwachung der Patientenreaktion während der Therapiesitzungen
Qualifikation lizensierter Therapeuten für dei Elektrotherapie

Die Elektrotherapie darf aufgrund ihrer potenziellen Risiken nur von lizenzierten Therapeuten durchgeführt werden. Sie müssen bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, die erforderliche Ausbildung absolvieren und über berufliche Qualifikationen verfügen, um eine sichere und effektive Anwendung der Elektrotherapie in der Physiotherapie zu gewährleisten.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Elektrotherapie?

Die mit der Elektrotherapie in der Physiotherapie verbundenen Risiken und Nebenwirkungen sind minimal. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören jedoch Hautreizungen oder Verbrennungen, Muskelzuckungen und Unbehagen während der Behandlung. Um diese Risiken zu vermindern, sollten Sie die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Kann die Elektrotherapie zur Behandlung aller Arten von Schmerzen oder Erkrankungen eingesetzt werden?

Die Elektrotherapie ist eine alternative Behandlung, die in der Physiotherapie zur Linderung von Schmerzen und zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt wird. Ihre Wirksamkeit ist durch Forschungsstudien belegt, aber auch Erfahrungsberichte von Patienten spielen eine Rolle bei der Bewertung ihres potenziellen Nutzens.

Wie lange dauert eine Elektrotherapie-Sitzung normalerweise?

Die durchschnittliche Dauer einer Elektrotherapiesitzung in der Physiotherapie variiert, liegt aber typischerweise zwischen 15 und 60 Minuten. Die Dauer einer Sitzung richtet sich nach dem jeweiligen Behandlungsplan und der zu behandelnden Erkrankung.

Wird die Elektrotherapie von der Krankenkasse übernommen?

Die Kostenübernahme für die Elektrotherapie variiert von Krankenkasse zu Krankenkasse, und es ist möglich, dass die Kosten für diese Behandlungsform erstattet werden. Es ist ratsam, die spezifischen Bedingungen Ihrer Versicherung zu prüfen, um festzustellen, ob die Elektrotherapie abgedeckt ist.

Gibt es Kontraindikationen oder Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung der Elektrotherapie?

Bei der Anwendung von Elektrotherapie in der Physiotherapie sollten Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Dazu gehören die Vermeidung von Bereichen mit offenen Wunden oder verletzter Haut, die korrekte Platzierung der Elektroden, die Überwachung der Reaktion des Patienten und die Anpassung der Intensität, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.


Fazit

Die Elektrotherapie ist eine häufig verwendete Modalität im Bereich der Physiotherapie. Sie beinhaltet die Verwendung elektrischer Ströme zur Stimulation von Nerven und Muskeln, was zur Linderung von Schmerzen, zur Verringerung von Entzündungen und zur Verbesserung der Muskelfunktion beitragen kann.

Die Elektrotherapie kann bei verschiedenen Erkrankungen wie Verletzungen des Bewegungsapparats, neurologischen Störungen und chronischen Schmerzzuständen hilfreich sein. Bei der Behandlung werden in der Regel Elektroden auf der Haut in der Nähe der betroffenen Stelle angebracht und kontrollierte elektrische Impulse abgegeben.

Die Häufigkeit der Elektrotherapie-Sitzungen kann je nach Zustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung variieren. Nur geschultes medizinisches Fachpersonal ist berechtigt, Elektrotherapieverfahren durchzuführen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Elektrotherapie eine wertvolle Technik ist, die von Physiotherapeuten zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen der Muskeln und Nerven eingesetzt wird. Durch gezielte elektrische Stimulation kann diese Modalität die Schmerzlinderung fördern, die Heilung des Gewebes unterstützen und die optimale Muskelfunktion wiederherstellen. Die Häufigkeit der Elektrotherapie-Sitzungen sollte von einer qualifizierten medizinischen Fachkraft auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse festgelegt werden. Es ist wichtig, dass nur geschulte Therapeuten Elektrotherapiebehandlungen durchführen, um sichere und effektive Ergebnisse für die Patienten zu gewährleisten.

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

1 Kommentar zu „Was ist Elektrotherapie in der Physiotherapie?“

  1. Avatar

    Vielen Dank für diesen Beitrag zum Thema Elektrotherapie. Ich suche nach einer Elektrotherapie bei verschiedenen Krankheitsbildern. Interessant, dass die Elektrotherapie eine häufig verwendete Modalität im Bereich der Physiotherapie ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog Navigation
Weitere Artikel

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Skoliose und Skoliosebehandlung nach Schroth - Was ist das?
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Skoliosebehandlung nach Schroth

Skoliose und Skoliosebehandlung nach Schroth – Was ist das? Skoliose ist eine atypische Verkrümmung der Wirbelsäule. Das Krankheitsbild wird häufig im Kindes- und Jugendlichen Alter

Die Fußreflexzonenmassage ist eine spezielle Art der Reflexzonenmassage
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Fussreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage ist eine spezielle Art der Reflexzonenmassage, bei der bestimmte Bereiche der Fußsohle mit der Hand stimuliert werden. Abhängig davon, wo die Fußsohle massiert

Verletzungen beim Triathlon-Training
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Verletzungen beim Triathlon-Training

Vermeiden Sie Verletzungen beim Triathlon-Training Jetzt, wo der Frühling naht, ist es an der Zeit, Ihre Triathlon-Ziele in die Tat umzusetzen. Egal, ob Sie ein

Die Hals- und Brustwirbelsäule beim Golf
Golf Physiotherapie
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Die Hals- und Brustwirbelsäule beim Golf

Die Hals- und Brustwirbelsäule beim Golf Die Animation zeigt und analysiert die Bewegung und Belastung der Hals- und Brustwirbelsäule beim Golfschwung. Eine gute Beweglichkeit der

Rückenschmerzen durch Ödeme-Depositphotos_524677232
Aktuelles aus der Praxis
Massagepraxis & Physiotherapie Kappeln

Akute Ödeme und ihr Zusammenhang mit Rückenschmerzen

Wie viele Menschen leiden an Rückenschmerzen? Weltweit sind Millionen von Menschen von Rückenschmerzen betroffen, wobei die Hauptursachen Erkrankungen des Nerven- und Bewegungsapparats sind. Es gibt